Eine Hommage an die Familie

Das Erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das Letzte, wonach er seine Hand ausstreckt, das Korstbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie. (Adolph Kolping)

Kennt ihr diese Momente, in denen euch plötzlich ganz deutlich vor Augen steht, wie wertvoll das ist, was euch jeden Tag wie selbstverständlich umgibt? Ich meine die Liebe eurer Eltern und eurer Familie.

Manchmal verliert man einen wichtigen Gedanken im Wirrwarr der Alltagswelt. Tag ein Tag aus begegnet man sich vielleicht, zankt sich um Kleinigkeiten, flucht vielleicht auch mal gegenseitig übereinander und nehmt euch oft als selbstverständlichen Teil eures Lebens.

Ihr wisst, dass euch alle ein unsichtbares Band umgibt, denn die Tatsache, dass man allein rein biologisch eine Familie ist, die lässt sich nicht umkehren. Diese Verbindung wird für immer bestehen, und das ist ein wundervolles Gefühl. Neben dieser biologischen Verbindung gibt es aber auch die emotionale Verbindung. Und bekanntlich wird einem die oftmals dann ins Gedächtnis gerufen, wenn man sich schwierigen Lebenslagen gegenübersieht. Denn in Situationen der Angst, der Sorge, der Hilfslosigkeit, der Trauer, … fühlt sich dieses Band noch fester an. Plötzlich spürt ihr, das ihr gemeinsam an einem Strang zieht, das Band fest umklammert und auch wenn jeder vielleicht ein anderes Ende oder die Mitte des Bandes berührt und somit an anderen Positionen steht, so zieht man doch am selben Strang.

Heute war einer dieser Tage, an denen mir wieder einmal bewusst wurde, wie wichtig und wie wertvoll die Familie ist – vielleicht ist sie das größte Geschenk, das uns jemals im Leben gemacht wird. Ihre Liebe, ihr Schutz, ihre Sicherheit, ihr Zusammenhalt.

Manchmal hat man es nicht immer leicht, manchmal wird so ein Strang vielleicht porös oder zu locker gehalten, aber am Ende ist es doch unser einer gemeinsamer Strang. Und wenn man spürt, das nichts und niemand dieses Band durchtrennen kann, das ist das wohl das schönste Gefühl, das es gibt. Danke!

Advertisements

2 Kommentare zu „Eine Hommage an die Familie

  1. Sehr schön geschrieben 🙂 Dass du auch so ein Familienmensch bist wusste ich ja, aber irgendwie hätte auch ich diesen Beitrag schreiben können. Es gibt halt Leute die eine Familie haben und damit so gar nicht zufrieden sind und Leute die ihre Familie lieben und die einem Halt gibt. Ich glaube wir haben wahnsinniges Glück zur 2. Kategorie zu hören 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s