Rezension: Kiera Cass – Selection (Die Kronprinzessin)

Kiera Cass – Selection (Die Kronprinzessin)

Nachdem ich die ersten drei Teile der Selection-Reihe regelrecht verschlungen habe, bin ich sofort zum Buchladen gegangen und habe mir auch den vierten Teil zugelegt.

Zunächst hatte ich erwartet, eine konkrete Fortsetzung, anschließend an den dritten Band, vorzufinden. Ich hatte mir gewünscht zu erfahren, wie genau America und Maxon ihre Ämter antreten, wie sie das Kastensystem abschaffen usw. Denn der historisch-politische Teil der Trilogie hätte meiner Meinung nach viel mehr Potential gehabt. Zwar spielte es immer wieder eine Rolle, aber dieser Teil hätte meiner Meinung nach noch voller ausgeschöpft werden können.

Der Zeitsprung zwischen dem dritten und dem vierten Teil ist groß. Plötzlich ist dort Eadlyn, die 18-Jährige Tochter von America&Maxon. Las man eben noch über das turbulente Leben der 17-Jährigen America, so fand man sich plötzlich Jahre später und mit einer neuen Protagonistin konfrontiert – der Kronprinzessin.

Und diese hat einen gänzlich anderen Charakter als die liebenswürdige America. Eadlyn tritt auf als egozentrisch, selbstverliebt und gefangen in ihrem pubertären Verhalten. Sie hat große Mauern um sich herum errichtet und möchte niemanden wirklich an sich heranlassen. Nur ihre Brüder, besonders Ahren, ihr Zwillingsbruder, kommen an sie an. Ich muss zugeben, dass mir die ersten Auftritte von Eadlyn nicht wirklich gefallen haben und ich sie wirklich unsympathisch fand – was für mich ein ziemlich negativer Aspekt ist, denn von der Sympathie zum Protagonisten lebt die Geschichte.

Nach und nach finden sich jedoch viele bekannte Gesichter in der Geschichte wieder, so zum Beispiel Lucy, Aspen, Marlee, Tante May und noch einige Bekannte mehr. Das finde ich wirklich sehr gelungen, denn alle werden mit in die Geschichte einbezogen und nach und nach erfährt man, wie es den liebgewonnenen Charakteren der ersten Bücher ergangen ist. Und auch wenn America&Maxon nun sehr erwachsen daherkommen, ihren Aufgaben beinahe erlegen, und leider so manches Mal besonders Maxons romantische Ader auf der Strecke bleibt – obwohl ich genau das an den ersten Teilen so liebte – freut es mich jedoch sehr, dass auch ihre Geschichte nicht außer Acht gelassen wird. Es gefällt mir besonders, wie Eadlyn nach und nach erfährt, wie die beiden das Casting erlebt haben. So bekommt man selbst nochmal einen Rückblick und die Erinnerungen an ein unvergessliches Leseerlebnis werden wachgerufen.

Der Staat Illeá erleidet in Sachen Aufständen trotz Abschaffung des Kastensystems einige Rückschläge. Nicht nur, damit Eadlyn ihr Glück findet, sondern vor allem, damit das Volk zufriedengestellt und von eigentlichen Problemen abgelenkt werden soll, findet ein Casting für Eadlyn statt. Und diese ist alles andere als begeistert und versucht mit aller Macht es zu boykottieren. Auch hier kam wieder ihre herrschsüchtige Ader zum Vorschein und die geplanten Aktionen machten es nicht wirklich besser und sorgten nicht grade dafür, dass ich mehr Sympathie für sie empfand.

Jedoch durchlebt Eadlyn in diesem Buch einen kleinen Wandel und entwickelt sich weiter. Wird reifer, ihre Ansichten vernünftiger und der Leser kann miterleben, wie ihre Mauer so langsam zu bröckeln beginnt. Das wiederum steigert das Lesevergnügen ungemein, denn diese Seiten an Eadlyn sind durchaus liebenswürdig.

Besonders einige der 35 Kandidaten, darunter Kile, Henri und sein Übersetzer Erik, habe ich sehr ins Herz geschlossen. Sie bringen eine bessere Seite an Eadlyn zum Vorschein. Generell gefällt es mir gut, das Casting nun einmal von der anderen Seite aus zu erleben – nämlich von der des Palastes. So erlebt man die Gefühlswelt des Partnersuchenden hautnah mit. Es erschwert allerdings das Kennenlernen der Kandidaten, von denen ich durchaus noch mehr erfahren wollen würde.

Der Selection-Leser ist in allen drei Bänden durchweg gewöhnt, eine ans Herz gehende Liebesgeschichte zu lesen und von Gefühlen nahezu überrannt zu werden. Der Funke springt in dem ersten Teil der Geschichte der Kronprinzessin leider noch nicht über. Sicherlich hat man schon seine männlichen Favoriten, doch ein wahres Feuer und Flamme sein bricht noch nicht aus. Vielleicht ist das ja dann Band 5 vorenthalten.

Der Cliffhanger am Ende der Geschichte war krass. Die Ereignisse überschlagen sich und es geschehen gleich zwei Dinge, die man so sicher nicht erwartet hätte. Allerdings ist der Cliffhanger vor allem deshalb gut gewählt, weil es liebgewonnene und antbekannte Charaktere betrifft, von denen man immer mehr erfahren möchte. Dennoch wird es schwer, nun bis Mai 2016 zu warten, bis der 5. Band endlich erscheint. Die Spannung bleibt.

Ich empfehle dieses Buch allen, die die Selection-Reihe genau so lieben wie ich. Jedoch sollte man nicht so hohe Erwartungen bezüglich einer tiefgründigen Liebesgeschichte wie bei Maxon und America haben, denn diese findet sich in Band 4 noch nicht. Allerdings bereitet die Autorin Kiera Cass dem Leser allein durch ihren Schreibstil und die interessanten Charaktere ein tolles Lesevergnügen, das einen an die Buchreihe fesselt und weiterlesen lässt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s