Rezension Sarah J. Maas – Throne of Glass Die Erwählte

Sarah J. Maas
Throne of Glass – Die Erwählte (Band 1)
dtv Verlag
476 Seiten

Ich kann mich garnicht mehr daran erinnern, wie lange ich schon um dieses Buch herumgeschlichen bin… Auf Instagram habe ich es beinahe täglich bei jemandem gesehen, die Lobeshymnen gelesen und mich immer wieder gefragt, wie es eine Reihe schaffen kann, durchweg so positiv aufgenommen zu werden. Wenn ich dann im Buchladen davor stand, konnte ich mich so oft doch nicht aufraffen, weil ich mir die Frage gestellt habe, ob Bücher, in denen Kämpfe eine zentrale Rolle spielen, etwas für mich sind – nach dem ersten Band weiß ich es nun: JA!

Sarah J. Maas entführt uns zunächst nach Endovier, genauer gesagt in die Salzminen, dort, wo Verbrecher in Sklavenarbeit ihre Strafe abarbeiten müssen. Unter ihnen ist auch Celaena, die gefürchtetste Assasinin des Landes, die durch einen Verrat inhaftiert wurde. Sie wurde zum Tode verurteilt. Mit dem Auftauchen des Captains der königlichen Leibgarde, Chaol Westphal, und dem Kronprinzen selbst, Dorian, wendet sich jedoch ihr Schicksal: ihr winkt die Freiheit, wenn sie es schafft, in einem Wettstreit gegen andere Verbrecher zu gewinnen und Champion des Königs zu werden. Vier Jahre als Champion und sie ist frei. Ein Wort, das Celaena sich nicht mehr getraut hat, zu denken, doch nun liegt diese Möglichkeit vor ihr. Sie willigt ein und reist mit Chaol und Dorian an das Schloss des Königs.

Unter einer falschen Identität zieht sie in die Gemächer des Schlosses und beginnt von nun an tagein tagaus mit Chaol für die Wettkämpfe zu trainieren. Von Bogenschießen, über Messerwerfen, Klettern bis hin zum Zweikampf – all diesen Dingen müssen sich die 23 Teilnehmer stellen. Doch nicht nur die Wettkämpfe machen ihnen zu schaffen. Es beginnt eine zunächst unerklärliche Mordserie. Ein oder zwei Nächte vor dem nächsten Wettkampf stirbt einer der Teilnehmer. Brutal ermordet. Was zunächst nur als Zufall erscheint, lässt nach und nach Muster erkennen… Muster, die es zu deuten gilt und auf deren Spurensuche sich Celaena begibt.

An diesem Schloss dreht es sich um Macht, Intrigen, gegenseitiges Ausspielen und das Planen hinter dem Rücken anderer. Wem kann man trauen, wer ist Freund, wer ist Feind? Diese Fragen stellt sich nicht nur Celaena, sondern auch der Leser. Sarah J. Maas gelingt es, den Leser geschickt in die Irre zu führen, den Spannungsbogen weit auszudehnen, ohne dass es auch nur eine der 476 Seiten langweilig wird. Als das Rätsel sich dann zu lichten beginnt, löst sich nicht aber die Spannung, sondern steigert sich nahezu ins unermessliche. Denn die Geschichte ist nach diesem Band noch lange nicht auserzählt, fünf Folgebände erwarten den Leser schließlich noch!

Bereichert wird die Geschichte durch ein herzzerreißendes Liebesdreieck zwischen Celaena, Chaol und Dorian. Wer will und wer kann ihr Herz erobern? Der charmante, beliebte Prinz Dorian oder Chaol, der sich eher im Hintergrund hält, aber dort alles tut, um Celaena zu beschützen? Man ist als Leser hin und hergerissen. Zumindest ging es mir so und auch jetzt könnte ich mich nicht entscheiden, für wen mein Herz schlagen würde.

An Qualität gewinnt die Geschichte außerdem durch die Protagonistin selbst. Sie ist tough, stark, mutig und schreckt vor nichts zurück, behält dabei aber stets im Auge, was ihr etwas bedeutet. Außerdem sorgt sie für großen Unterhaltungswert. Ihr loses Mundwerk, ihr mangelnder Respekt gegenüber dem Kronprinzen und ihre flotten Sprüche haben mich nicht nur einmal zum Lachen gebracht.

Ihr merkt also, dieses Buch ist eine explosive Mischung aus Spannung, Magie, Action, Liebe und Humor. Keine der Komponenten kommt zu kurz, keine wird überstrapaziert. Nein, hier findet ihr die perfekte Mischung. Dieser Band ist für mich ein kleines Meisterwerk und vielleicht der gelungendste Auftakt, den ich jemals zu einer neuen Reihe gelesen habe. Also ab in die Buchläden, schnappt euch dieses Schätzchen und kuschelt euch auf euren liebsten Leseplatz und legt los, ihr werdet es nicht bereuen! 🙂

Und jetzt seid ihr an der Reihe – habt ihr das Buch schon gelesen? Und hat es euch genau so gut gefallen wie mir, oder mochtet ihr es vielleicht nicht? Lasst gerne einen Kommentar hier! 🙂

scriptina.regular

 

Advertisements

9 Kommentare zu „Rezension Sarah J. Maas – Throne of Glass Die Erwählte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s