Leseliste, ja oder nein?

Guten morgen ihr Lieben,

ein freier Montag, was gibt es schöneres? Ach ja, richtig, den freien Montag mit einem guten Buch zu verbringen! 🙂 Und vielleicht auch die Montagsfrage zu beantworten… denn Buchfresserchen fragt heute:

Führst du Leselisten (egal welcher Art)? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Wie sehen diese Leselisten aus?

Das ist wirklich eine guuuute Frage… zu Beginn dieses Jahres hielt ich ein Journal in der Hand und ich nahm mir felsenfest vor: Alina, in diesem Jahr dokumentierst du, welche Bücher du in welchem Monat gekauft hast, welche hast du gelesen, wie haben sie dir gefallen. Ich wollte also eine Read-Liste, Kauf-Liste und Bewertungen schreiben. Habe mit dem Handlettering begonnen und meine Seiten gestaltet. Im Januar und Februar hat das mit den Käufen und gelesenen Büchern noch gut geklappt, die Bewertungen ließ ich da schon schleifen. Irgendwie habe ich nicht mehr die Lust und die Zeit gefunden, um all diese Dinge zu dokumentieren. Vermutlich, weil ich es innerlich einfach nicht mehr wollte.

Zwar gefällt es mir stets, wenn ich es bei anderen Lesern auf Instagram sehe und bin dann für den Moment nahezu schockverliebt, wenn die tollen Lese-Journals präsentiert werden. Aber eigentlich bin ich viel glücklicher, im Lesen einen Bereich gefunden zu haben, den ich nicht dokumentieren muss. Bei dem nicht alles genaustens angegeben werden muss, der eigentlich keine Listen braucht, keine auferlegten Konditionen, die ich jeden Monat erfüllen muss. In so vielen anderen Lebensbereichen begegnet mir genau das – Listen, Bedingungen, Pflichten. Das Lesen ist für mich ein Ort, der frei von all diesen Pflichten ist. Versteht mich nicht falsch, aber für mich persönlich fühlt sich das einfach so an. Ich bin gerne frei, möchte vielleicht garnicht wissen, wieviel Geld ich im Monat für Bücher ausgegeben habe, denn es soll mir Spaß machen und nicht mit Gedanken wie – Jetzt habe ich schon wieder so viel Geld ausgegeben – verbunden sein. Ich möchte nicht enttäuscht sein, wenn ich am Ende des Monats auf meine Leseliste schaue und sich vielleicht nur ein einziges Buch dorthin verirrt hat. Kurzum: ich lese am liebsten ohne Listen.

Wie seht ihr das? Führt ihr Leselisten?

Eure

scriptina.regular

Advertisements

Ein Kommentar zu „Leseliste, ja oder nein?

  1. Die einzige Liste, die ich mache, sind Lesemonate 😊 dabei lass ich mich nicht stressen, ob es 3 oder 13 Bücher geworden sind 🤣 der Überblick gefällt mir aber ganz gut 😁💞 Denn somit kann man auf einem Blick die Bewertungen sehen, anstatt sich von Rezension zu Rezension durchklicken zu müssen 😊💗

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s